Versicherungsvergleich

Der Autoversicherungsvergleich ist ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit, um an eine gute Autoversicherung zu bekommen. Einen Versicherungsvergleich für sein Auto kann man online im Internet machen, alles was man dazu machen brauch, ist sich im Internet einen entsprechenden Rechner raus zu suchen.

Wenn dies getan ist muss man lediglich ein paar persönliche Daten wie seinen Namen und ein paar Daten über den Wagen wie zum Beispiel welches Model man besitzt eingeben und dann die unterschiedlichen Anbieter vergleichen lassen.

Daten sind eingegeben und nun

Wenn man die Personen bezogenen Daten und die Wagen bezogenen Daten eingegeben hat, klickt man lediglich auf den Button „vergleichen“, wenn man dies getan hat, dann bekommt man ein paar Sekunden später eine Liste mit allen verglichenen Anbietern die der Vergleichsrechner verglichen und als „gut“ bewertet hat.

Aus diesen Anbietern welche man nun angezeigt bekommt, sollte man sich die unterschiedlichen Anbieter und dessen Tarife miteinander vergleichen. Denn nur dann kann man den für sich am besten Tarif herausfinden, man will ja nicht für etwas zahlen was man nicht haben will, und genau aus diesem Grund ist es wichtig, das man die unterschiedlichen Versicherungsanbieter miteinander vergleicht was für Tarife diese haben, und vor allem wie die Preise und die Leistungen des Versicherers sind.

Das sollte man wissen

Wer die Autoversicherung über einen Vergleichsrechner vergleichen lässt, der hat besonders den Vorteil, dass nur die Anbieter angezeigt werden, welche der Vergleichsrechner als „gut“ bewertet. Und aus diesen Verglichenen Anbietern kann der Versicherungsnehmer dann den für sich passenden Tarif raus suchen.

Hat man einen für sich passenden Tarif raus gesucht, so sollte man sich die Informationen welche man bekommen kann entweder per Mail oder aber per Post nach hause kommen lassen, um einen ersten Überblick über den Versicherungsschutz zu bekommen. Dies ist ein wesentlicher Bestandteil des „Vergleichens“.

Autoversicherung

Es ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens, und einfach gar nicht mehr wegzudenken, die Autoversicherung ist eine vom Gesetz vorgeschriebene Haftpflichtversicherung, welche von jedem Autofahrer und jeder Autofahrerin welche einen Personenkraftwagen fahren abgeschlossen werden muss.
Es muss also für einen ausreichenden Versicherungsschutz gesorgt werden.

Verkehrsunfall und Versicherung zahlt

Bei einem Verkehrsunfall greift immer die Autoversicherung auch wenn man selber an dem Unfall die Schuld trägt. Die Versicherung greift in jedem Fall, und versichert den Schaden, in der ausgehandelten Deckungssumme. Alles was darüber hinaus geht, also was über die Deckungssumme der Autoversicherung hinaus geht, das muss der Unfallverursacher selber tragen.

Die Polizei nimmt den verursachten Unfall auf, und reicht das was sie aufgenommen hat bei der Versicherung rein, zumindest eine Kopie von dem was aufgenommen worden ist. Der Versicherer selber hat das Recht einen unabhängigen Sachgutachter zu beauftragen, welcher herausfinden soll wie hoch der Schaden wirklich ist, und wie der Unfall verursacht worden ist. Das ist die Aufgabe des Sachgutachters.

Der Sachgutachter nimmt alles was ihm auffällt auf Papier auf, und wird dieses wenn er mit der Untersuchung des Schadens und der Fahrzeuge fertig ist bei dem Versicherungsunternehmen einreichen. Dieser wird sich dann die Papiere des Gutachters ansehen, und entscheidet, ob die Zahlung welche der Versicherer geleistet hat wirklich rechtens ist und wahr.

Die Versicherung hat den Schaden übernommen, verlangt aber nun das Geld zurück, wieso?

Bekommt der Versicherungsnehmer ein Schreiben von seinem Versicherer das er das Geld welches er gezahlt hat für den Verkehrsunfall welcher war ganz oder aber teilweise zurück haben will, so wird dies einen Grund haben.

Wichtig ist, das man dann bei dem Versicherer anruft und nachfragt, weswegen man das ganze oder aber einen Teil des Geldes an den Versicherer zurück zahlen muss bzw. soll.

Wenn der Versicherer Geld von seinem Versicherungsnehmer zurück haben will, so ist der Versicherer in der Beweispflicht nachzuweisen, wieso dieser Anspruch geltend gemacht werden soll.

Ist der Anspruch rechtens, so muss der Versicherungsnehmer den offen stehenden Betrag bezahlen, ansonsten nicht.